62. Pfälzer Weinbautage

Veröffentlicht von admin | Allgemein | 12.Dezember.2008

Qualitätspotenziale im Pfälzer Weinbau nutzen und ausbauen

Gut aufgestellt im nationalen und internationalen Wettbewerb der Weinregionen sehen die Veranstalter der 62. Pfälzer Weinbautage das Anbaugebiet entlang der Deutschen Weinstraße. Gleichwohl erkennen Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd sowie das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz noch “Luft nach oben”. Durch eine optimierte Nutzung der vorhandenen Potenziale könne die Marktposition gestärkt und ausgebaut werden. Professionelle Öffentlichkeitsarbeit soll weitere Imageverbesserung erzielen und dem Verbraucher das außerordentliche Leistungsvermögen der pfälzischen Betriebe noch gezielter vermitteln. Im Saalbau zu Neustadt an der Weinstraße werden am 15. und 16. Januar 2009 in drei Themenbereichen Potenziale beleuchtet, die in der Zukunft noch intensiver als bislang erschlossen und genutzt werden sollen.

Dass Qualitätsproduktion ohne intensive Pflegearbeiten und ohne effizienten Pflanzenschutz im Weinberg schlicht unmöglich ist, werden Fachreferenten am Freitag herausarbeiten, in dem sie Schlaglichter auf qualitätsfördernde Maßnahmen im Weinberg werfen. Thematisiert werden dabei die kritischen Auswirkungen von EU-Verordnungen auf die Verfügbarkeit von Pflanzenschutzmitteln, neue Erkenntnisse zu (Schad-)Insekten sowie mechanische, biologische und chemische Elemente eines integrierten Pflanzenschutzes. Von der Herausbildung wertgebender Inhaltsstoffe in der Traube, ihrer besseren Nutzung durch verschiedene Unterlagen und Einsatz wilder Hefen sowie den damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Kosten der Weinerzeugung reicht das Angebot am Donnerstagvormittag. Am Nachmittag des ersten Tages schließlich wird deutlich, dass es nicht ausreicht, Gutes zu tun, sondern dass man in zeitgemäßer Form die Vorzüge der Weinkulturlandschaft Pfalz und ihrer Erzeugnisse und Serviceangebote den Verbrauchern und Besuchern vermittelt. Wie stark die einzigartigen Bodenformationen der Pfalz den Wein prägen können, wird nicht nur wissenschaftlich belegt, sondern kann auch in der abschließenden großen Weinprobe nachvollzogen werden, wo sich Rieslinge aus der Pfalz mit internationalen Mitbewerbern messen lassen.

Zum Abschluss der Zweitagesveranstaltung lädt der Weinbauverband Pfalz zum großen Pfälzer Weinbautag ein, auf dem neben dem Weinbaupräsident Edwin Schrank, der rheinland-pfälzische Weinbauminister Hendrik Hering und Dr. Rudolf Nickenig, Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbandes, sich zur neuen Weinmarktordnung, insbesondere zum Bezeichnungsrecht, äußern und in einer Podiumsdiskussion dazu den Besuchern Rede und Antwort stehen werden.

Leave a Reply